Cool site pour acheter des pilules https://jacup.com/ Ne pas se perdre venir sur.

Packliste

Packliste
Rucksack
(Deuter, Act Light 40+10), 1.500 g +++ hat sich bewährt
Zelt (McKinley, Enduro Light), 1.000 g +++ klein und nur für Biwaks zu gebrauchen, dafür aber gut
und eben sehr leicht, wenn sich zwei Leute nebeneinander legen, passt kein Gepäck mehr rein
Schlafsack (McKinley, X-Treme 1000), 950 g +++ eigentlich gut, nur mir war er zu eng; für Frauen
um die 1.70 mit Normalgewicht prima!
Isomatte (Exped, SIM Lite 3,8M), 1.015 g +++ sehr gut
Im Test: Isomatte ThermARest Z-Lite; 410 g
Anorak Goretex (Salewa/ Kathmandu), 800 g +++ gebraucht und wichtig, sehr nützliches Detail:
Belüftungsschlitze unter den Armen!)
1 Paar Handschuhe (Flies), +++ gebraucht für Biwak, empfehlenswert gegen Sonnenbrand auf den
Händen und gegen Druckstellen an den Handinnenflächen sind fingerfreie Handschuhe (hatten wir
nicht dabei):
Wasserflasche (McKinley, 1L), +++ ideal für Wein, für Wasser tut es eine leere Spriteflasche
Trinkblase (z.B. Deuter Streamer), 140 g, +++hatten wir nicht dabei, würde ich aber empfehlen
Digitalkamera (Canon G12), +++ super Kamera, die allerdings eine halbe Memorycard wohlmöglich
irreversibel gelöscht hat. Warum bleibt unklar.
Akuladegerät (Canon), wichtig und gebraucht
Badehose, +++ nützlich für die Therme, in den Bergseen geht’s auch ohne
Flipflops, +++ hervorragend und wichtig, auch für Flussdurchwatungen
Regenponcho, +++ wichtig, aber meiner war zu schwer; nicht mehr als 150 gr
Stirnlampe, +++ gebraucht, aber eigentlich verzichtbar. Eine reicht für zwei!
Taschenmesser (Victorinox, „Waiter“), +++ absolut bewährt und wichtig
Blechtasse, in Pamplona für 1 Euro gekauft +++ wichtigstes Ausrüstungsstück!! … zum
Wasserschöpfen, Haarewaschen, Lebensmittel aufteilen und was auch immer
Papiere (in Ziploc Beutel! Unbedingt empfehlenswert zum Aufbewahren und Sortieren ALLER
kleinen Dinge; hier eine ausführlichere Empfehlung)
 Führerschein +++ für Mietwagen, nicht gebraucht  Personalausweis +++ wichtig (Reisepass verzichtbar oder umgekehrt)  Bahncard +++ unnötig, da ungültig in ausländischen Regionalzügen  AVIS Kundenkarte +++ nicht benutzt  Kreditkarte +++ wichtig  EC Karte +++ nie genutzt  Geld +++ man kann in Hütten nicht mit Karte zahlen!  Mitgliedsausweis des DAV, falls vorhanden (in manchen Hütten bekommt man dann Rabatt) Reiseapotheke (in Ziploc Bag)
 2 Päckchen Elotrans (Rehydrierungssalze) +++ ungenutzt  2 Vomex A Zäpfchen (gegen starke Übelkeit) +++ ungenutzt  Ibu-Lysinat (500 mg) +++ benötigt  Imodium akut +++ ungenutzt  5 Ampullen Berberil-Augentropfen +++ ungenutzt, aber wichtig  Pflaster +++ wichtig  Blasenpflaster +++ wichtig  Gothaplast Wundnahtstreifen +++ ungenutzt, gottseidank, aber wichtig  Mullkompresse +++ ungenutzt  Mullbinde +++ auch als Stützelement für ermüdende und wacklige Knie oder Knöchel  Kohletabletten +++ wichtig und wiegt nichts  Wundsalbe +++ ungenutzt  6 Doxyhexal 200 (Antibiotikum) +++ ungenutzt  Dobedan Strepsils (Halstabletten) +++ aufgebraucht!  Daymed (Wick) +++ ungenutzt  Fieberthermometer +++ ungenutzt  weitere persönliche Medikamente Personal Care
 Toilettenpapier +++ wichtig, da kein Toilettenpapier in den französischen Hütten!!  Feuchte Tücher, 2x 10 Stück von Tempo +++ sehr nützlich und ausreichend  Tempotaschentücher  50 ml Haarschampoo +++ hat exakt gereicht für 2 – 75 ml besser  50 ml Waschmittel +++ hat exakt gereicht für 2 – 75 ml besser  30x Sonnenschutz, 50 ml Nivea +++ wichtig  Seife +++ benutzt (ach!)  Kamm +++ benutzt (dabei sieht uns doch da draußen fast niemand :-))  Zahnbürste +++ leichtes Modell  Zahnpasta +++ Ajona – Mini-Packformat, eine halbe Tube hätte ewig gereicht für 2  Deo – Hidrofugal Pumpspray in Plastikflasche +++ bewährt  UV-Lippenstift – Labello +++ wichtig  Nagelknipse +++ wichtig Sonnenbrille
Buch (Das Rolandslied des Pfaffen Konrad, Reclam Verlag), Kurt Tucholsky, Ein Pyrenäenbuch
Notizbuch und Fineliner
Filme bzw. Speicherkarten, 3x 4GB
Müllsäcke (WOFÜR?)
Ziplock Bags (siehe oben)
Altes Geschirrtuch, +++ viel genutzt – als Tischdecke, um das Biwak zu säubern und dergleichen -
dann entsorgt
Kunststoffbesteck (Ikea), +++ total bescheuert, nächstes mal eine normale Gabel und Löffel
Kompass, nie benutzt
Mütze, Baskenmütze in Bilbao für 20 Euro gekauft – ist aber zu warm, besser ein Sonnenhut
Schweißband +++ benutzt
Wanderstöcke, +++ unverzichtbar!!!
Für Herren:
2 Unterhemden (lang / kurz)
3 Unterhosen
für kältere Jahreszeiten oder kalte Nächte im Biwak: 1 Mal Thermounterwäsche
3 Paar Socken
1 Hemd
1 Wanderhose (am besten eine, die man auch kurz tragen kann)
1 leichte Regenhose
2 T-Shirts – besser: 2 leicht trocknende Funktionsshirts
Für Damen
2 BHs (davon mind. 1 Sport-Bh)
3 Slips
für kältere Jahreszeiten oder kalte Nächte im Biwak: 1 Mal Thermounterwäsche
3 Paar Socken
1 Fleece
1 Wanderhose (am besten eine, die man auch kurz tragen kann)
1 leichte Regenhose
1 Radlerhose
1 Funktionsshirts ohne Arm
1 Funktionsshirt Kurzarm
1 Tuch (sehr nützlich auf den Hütten aber verzichtbar)
1 x leichte, sommerliche “Stadtkleidung” (Bluse/Rock; habe ich gut genutzt und genossen, aber im
Notfall verzichtbar)
HINWEIS: Man braucht WIRKLICH nicht mehr! Es gibt in den Pyrenäen genug Wasser (zumindest
auf der französischen Seite), und wer leicht trocknende Bekleidung mitnimmt, kann täglich waschen
und wechseln.
Proviant
 Müsliriegel, +++ Geschmacksache  230 g Knäckebrot, +++ sehr nützlich  Salami (wird erst in Bilbao gekauft), +++ hervorragender Proviant  100 g gesalzene Macadamia Nüsse, +++ mmmhhhhh  100 g getrocknete chilenische Himbeeren (aus dem Spanischen Fruchthaus in München), +++  100 g getrocknete Ananas aus Equador (wird es wohl nicht bis ans Ziel schaffen, da schon halb  3-4 Dosen (Pasteten)  rund 2 Liter Wasser pro Nase (wobei wir unterwegs auch oft auffüllen konnten)

Source: http://biolynx.de/Packliste_Silke.pdf

yad-vashem.org.il

The names of the Holocaust victims that appear on this list were taken from Pages of Testimony submitted to Yad Vashem First name Family name Place of birth Date of birth Age Place of residence Place of death Date of death www.yadvashem.org The names of the Holocaust victims that appear on this list were taken from Pages of Testimony submitted to Yad Vashem First name F

Napcreview medication

MEDICATIONS AND THEIR EFFECT ON SLEEP ARCHITECTURE Marianne J Davey MSc, Director, British Snoring & Sleep Apnoea Association ‘WHAT PROBING DEEP HAS EVER SOLVED THE MYSTERY OF SLEEP?’ Thomas Bailey Aldrich Sleep patterns vary from one individual to another, some need only 4-5 hours and others may need 10-12, but in general, adults sleep for about 7-8 hours per night. It is estima

Copyright © 2010-2014 Predicting Disease Pdf